· 

Gauoberliga Blasrohr wir kommen!

Am Dienstag, 06.08. war es so weit. Für die zwei Erstplatzierten der drei Blasrohr-Gauligen stand beim Schützenverein Loderbach auf „neutralem Boden“ der Wettkampf zum Aufstieg in die Gauoberliga für die Saison 2020 an. Von uns konnten sich zwei Mannschaften qualifizieren. G-W 1 mit Yvonne, Silke und Hanna und G-W 3 mit Andrea, Elke und Karl-Heinz. Franz Kirsch, Referent Blasrohr des Gaues A-N-B, begrüßte alle Anwesenden und Gäste und bedankte sich bei der Loderbacher Schützenmeisterin Monika Roth für die Bereitstellung Ihres Schießstandes. Unter den Augen des 1. Gauschützenmeisters Hans Spiegel startete der erste Durchgang mit den Mannschaften Weinhof 1, Stauf 1 und Gersdorf 2 um 19 Uhr. 10 Runden a 6 Pfeile galt es zu absolvieren. Aus den drei Einzelergebnissen ergab sich das Mannschaftsergebnis (wie auch schon während der Rundenwettkämpfe). Auf 1.623 Ringe hatte es unser Mädel´s-Team gebracht. Mit 538 Ringe Yvonne, 520 Ringe Hanna und 565 Ringe Silke konnten sie ihren bisherigen Mannschaftsrekord erheblich verbessern. Aber reichte dies letztendlich zum Aufstieg? Die Gersdorfer Damen waren wie erwartet stark. Sie erzielten 1.640 Ringe. Das Staufer Team hatte mit 1.593 Ringe ebenfalls einen tollen Wettkampf mit neuem Mannschaftsrekord abgeliefert. Sie lagen aber schon mal hinter unserer Mannschaft. Im zweiten Durchgang um 20 Uhr "pustete" sich Gersdorf 1 zu einem neuen Rekord von 1.712 Ringe. Dieses Ergebnis wurde natürlich nicht getoppt. Das Team Penzenhofen 1 hatte 1.641 Ringe erzielt und lag somit einen Ring vor den Gersdorfer Damen. Was machte unsere zweite Grünsberg-Weinhofer Mannschaft an diesem Abend? Sie erreichte 1.563 Ringe und lag hinter den Staufer Schützen. Im einzelnen erreichten Karl-Heinz 544 Ringe, Andrea 532 Ringe und Elke 487 Ringe. Aufgestiegen sind somit die Mannschaften Gersdorf 1, Penzenhofen 1, Gersdorf 2 und Grünsberg-Weinhof 1. Bester männlicher Schütze war mit 579 Ringe Peter Hierl vom SV Gersdorf 1. Beste weibliche Schützin war unsere Silke mit 565 Ringe. Das Familien-Trio freute sich riesig über den geschafften Aufstieg in die Gauoberliga und dass, obwohl man ja erst vor einem halben Jahr aktiv mit dem Blasrohrschießen anfing. Die Wettkampfwege werden mit Penzenhofen und Gersdorf im nächstem Jahr kurz werden.

 

An dieser Stelle bedanken wir uns bei all unseren Blasrohrschützen für ihre Einsätze.